Archivierter Artikel vom 21.04.2019, 04:54 Uhr
Berlin

Mehrheit der Deutschen hält Enteignungen für falsches Mittel

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland hält die Enteignung privater Wohnungsunternehmen nicht für ein geeignetes Mittel, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. In einer repräsentativen Umfrage von Infratest Dimap für die „Welt am Sonntag“ sagten das 70 Prozent der Befragten. Dagegen wird der Neubau von Sozialwohnungen von einer überwiegenden Mehrheit positiv gesehen. Vor allem in Ballungsräumen wächst der Unmut der Bevölkerung über steigende Mieten. Viele befürchten, sich ihre Wohnung bald nicht mehr leisten zu können.