Frankfurt/Main

Mehr Lieferengpässe bei Arzneien

Apotheker warnen vor wachsenden Lieferproblemen bei gängigen Medikamenten. „Lieferengpässe bei Schilddrüsenarzneien, Arzneien gegen Gicht oder Schmerzmitteln wie Ibuprofen sind ein dauerndes Ärgernis“, sagte Mathias Arnold, Vizepräsident der Apothekervereinigung ABDA. Laut dem Apothekerverband hat sich die Zahl der nicht verfügbaren Rabattarzneien fast verdoppelt: Von 4,7 Millionen Packungen 2017 auf 9,3 Millionen vergangenes Jahr.