Kiel

Kieler Hauptbahnhof nach Bombendrohung lange gesperrt

Der Kieler Hauptbahnhof ist am Abend nach einer Bombendrohung für mehrere Stunden gesperrt worden. Der Bahnhof wurde laut Bundespolizei geräumt und der Zugverkehr eingestellt. Gegen 19.50 Uhr habe ein Mann am Telefon gedroht, dass eine Bombe explodieren soll. Zahlreiche Züge endeten daraufhin vorzeitig und starteten an umliegenden Bahnhöfen. Nach rund zweieinhalb Stunden wurde der Bahnhof wieder freigegeben. Die Durchsuchungen brachten kein Ergebnis, eine Bombe wurde also nicht gefunden.