Junger Mann soll Biologin aus Dresden getötet haben

Athen (dpa) – Ein junger Mann aus Kreta soll die Tötung der Dresdner Wissenschaftlerin Suzanne Eaton auf der griechischen Insel gestanden haben. Dies berichten mehrere griechische Nachrichtenportale unter Berufung auf die Polizei. Eine offizielle Bestätigung der Polizei gibt es noch nicht. Der Mann soll gesagt haben, dass die Hintergründe des Mordes sexuell gewesen seien. Er sei ein „Voyeur“ und „erregt“ worden, als er die Frau gesehen habe, berichtete das Nachrichtenportal „Cretalive.gr“. Der verheiratete Vater zweier Kinder sei bekannt in der Region als psychisch gestört, heißt es.