Archivierter Artikel vom 06.12.2019, 04:12 Uhr
Berlin

Innenminister wollen Schiedsrichter vor Gewalt schützen

Die Innenminister mehrerer Bundesländer streben einen besseren Schutz der Schiedsrichter im Amateurfußball an. Die Gewalt auf dem Sportplatz nehme zu. Es gebe Woche für Woche Meldungen über Ausschreitungen oder Übergriffe vor allem auf die Schiedsrichter, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Eine einfache Spielsperre reiche nicht aus. „Wer einen Schiedsrichter angreift, gehört bestraft“, sagte er. Heute soll die Konferenz der Innenminister über eine entsprechende Beschlussvorlage beraten.

Berlin (dpa). Die Innenminister mehrerer Bundesländer streben einen besseren Schutz der Schiedsrichter im Amateurfußball an. Die Gewalt auf dem Sportplatz nehme zu. Es gebe Woche für Woche Meldungen über Ausschreitungen oder Übergriffe vor allem auf die
Schiedsrichter, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz
Caffier den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Eine einfache Spielsperre reiche nicht aus. „Wer einen Schiedsrichter angreift, gehört bestraft“, sagte er. Heute soll die Konferenz der Innenminister über eine entsprechende Beschlussvorlage beraten.