Archivierter Artikel vom 23.01.2020, 16:00 Uhr
Madrid

Große Verwüstungen durch Sturmtief „Gloria“ in Spanien

Das Sturmtief „Gloria“ hat in Spanien große Schäden hinterlassen. Seit dem Wochenende tobte die Kaltfront mit heftigen Winden, Monsterwellen und viel Regen und Schnee vor allem im Osten des Landes. Zahlreiche Flüsse und Bäche speziell in der Region Katalonien führten am Donnerstag Hochwasser, teilweise kam es zu heftigen Überschwemmungen. Auch mehrere Brücken wurden von den Wassermassen zerstört. Wie groß die Schäden insgesamt sind, ist noch unklar. Mindestens neun Menschen kamen bei den Unwettern ums Leben.