Archivierter Artikel vom 21.01.2020, 13:50 Uhr
Davos

Greta Thunberg: „Unser Haus brennt noch immer“

Klimaaktivistin Greta Thunberg hat Topmanagern und Spitzenpolitikern trotz anhaltender Forderungen nach mehr Klimaschutz Tatenlosigkeit vorgeworfen. „Leere Worte und Versprechen“ sollten den Eindruck erwecken, dass etwas für das Klima getan werde, sie brächten aber nichts gegen die Klimakrise. Das sagte die 17 Jahre alte Schwedin auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos. „Unser Haus brennt noch immer. Eure Untätigkeit heizt die Flammen stündlich an“, sagte sie. Es bringe nichts, auf Technologien zu vertrauen, die heutzutage noch gar nicht existierten.