Archivierter Artikel vom 18.02.2010, 06:12 Uhr

Erdbeben im Dreiländereck Nordkorea-Russland-China

Moskau (dpa). Ein schweres Erdbeben hat das Dreiländereck zwischen Russland, Nordkorea und China erschüttert. Über eventuelle Schäden und andere Auswirkungen des Bebens ist. Die russische Agentur Interfax gab die Stärke des Bebens mit 6,9 an, nach in Japan zitierten Angaben des U.S. Geological Survey hatte es eine Stärke von 6,7. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht gegeben. Von chinesischer Seite liegen noch keine Angaben vor. Auch aus dem kommunistischen Nordkorea gab es auch mehrere Stunden nach dem Beben keine Berichte.