Updates für Adobe Reader und Acrobat

Berlin (dpa/tmn). Der Softwareanbieter Adobe hat mehrere kritische Sicherheitslücken in seinen Programmen Reader und Acrobat geschlossen. Nutzer sollten die aktualisierten Versionen aufspielen, rät das US-Unternehmen in einer Mitteilung auf seiner Webseite.

Angreifer könnten die Schwachstellen ausnutzen, um das System zum Absturz zu bringen und die Kontrolle zu übernehmen, warnte Adobe. Nutzer erhalten den Patch entweder über die automatischen Updates der Software oder über die Funktion «Nach Updates suchen» im Hilfe-Menü. Von der Lücke im Reader sind die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux betroffen. Das Update für Linux erscheint allerdings erst am 30. November. Die Acrobat-Lücke betrifft Windows- und Mac-Rechner. In beiden Fällen ist 9.4.1 die jeweils aktuelle Version.