Archivierter Artikel vom 08.05.2020, 20:29 Uhr
Kiel

Tatort-Preview: Ein Kieler Krimi um Scheitern und Selbstjustiz

Die Einstiegsszene des neuen Kieler „Tatort“-Krimis „Borowski und der Fluch der weißen Möwe“ ist dramatisch: Die zum Noteinsatz herbeigerufenen angehenden Polizisten, die gerade noch im Polizeiwagen herumgealbert haben, können den Suizid der drogenabhängigen, eine Flasche Alkohol in der Hand haltenden jungen Frau nicht verhindern. Völlig überfordert versuchen sie stammelnd, Jule vom Springen des Hochhausdaches zu bewahren – bis einer sie fragt, ob sie schon mal geflogen sei? Die junge Frau lässt sich daraufhin in den Tod fallen – just in dem Moment, in dem ihre frühere Freundin Nasrin, inzwischen Jungpolizistin, ebenfalls auf dem Dach erscheint.

Matthias Hoenig Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net