Archivierter Artikel vom 04.05.2010, 10:26 Uhr
München

Dokumentarfilme in München

Zum 25. Mal bietet das Dokumentarfilmfestival in München von diesem Mittwoch an einen Blick in die Welt, aber vor allem auf den Schwerpunkt Afrika. Mit dem Kontinent würden viele Menschen Armut, Hunger, Gewalt und andere humanitäre Katastrophen verbinden, während die Filme auch das Leben jenseits dieser schlechten Nachrichten beobachteten, begründeten die Veranstalter ihre Entscheidung.

Die Afrika-Reihe mit elf Filmen wird von mehreren Veranstaltungen begleitet, darunter die Podiumsdiskussion «Afrika im Spiegel der Medien» am Freitag mit Dokumentarfilmern aus Afrika und Deutschland. Preisvergabe ist am 11. Mai.

Das Festival, bei dem viele Regisseure ihre Filme selber vorstellen, wird am Mittwochabend mit der Dokumentation «Bergfürst» von Philip Vogt über einen Familienclan in Albanien eröffnet.

www.dokfest.de