Deutscher Dokumentarfilmpreis für Regisseur Metev

Ludwigsburg (dpa). Der Deutsche Dokumentarfilmpreis geht in diesem Jahr an Autor und Regisseur Ilian Metev. Mit der Auszeichnung und dem Preisgeld von 20 000 Euro wird der Dokumentarfilm «Sofias letzte Ambulanz» gewürdigt, wie die Organisatoren am Donnerstagabend in Ludwigsburg berichteten.

Der Film zeige den Arbeitsalltag eines Arztes, einer Krankenschwester und eines Ambulanzfahrers im bulgarischen Sofia. Weitere Preise gingen an «Die große Passion» von Jörg Adolph sowie an Alexa Karolinski für «Oma und Bella».

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vom Südwestrundfunk (SWR), der Filmförderung Baden-Württemberg und dem Stuttgarter Haus des Dokumentarfilms vergeben.