Sängerin

Wencke Myhre mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Schon als junge Frau ist die Norwegerin nach Deutschland gekommen und startete ihre Karriere. Das war in den 60er Jahren. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnete sie nun mit einem Orden aus.

Bundespräsident Steinmeier + Wencke Myhre
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Wencke Myhre.
Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Oslo (dpa). Die norwegische Schlagersängerin Wencke Myhre (74) ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreichte ihr den Orden am Freitag in ihrer Heimatstadt Oslo.

Myhres künstlerisches Werk („Er steht im Tor“, „Er hat ein knallrotes Gummiboot“) schlage seit den 60er Jahren eine Brücke zwischen Norwegen und Deutschland. „In beiden Ländern sind Sie Ikone und Botschafterin der Herzen. Und Ihre Botschaften haben schon viele Ohrwürmer produziert“, sagte Steinmeier im Opernhaus der Stadt.

Myhre habe sich auch dafür eingesetzt, dass Krebs kein Tabuthema mehr sei. Nur ein Jahr nach ihrer eigenen Krebsdiagnose sei sie quasi direkt von ihrer Strahlenbehandlung auf die Bühne gegangen und habe vor 40.000 Menschen gesungen. „Ihr Lebensmut gehört auch zu den Träumen, die wir in uns tragen“, sagte Steinmeier, der auch dem früheren Bischof und Politiker Gunnar Stålsett das Verdienstkreuz verlieh.

„Ich bin in Deutschland immer gut und herzlich empfangen worden. Und für mich ist Deutschland wie mein zweites Heimatland geworden“, sagte Myhre. Sie versicherte: „Ich werde diese Auszeichnung für immer in meinem Herz tragen.“

© dpa-infocom, dpa:211105-99-880579/3

Programm der Norwegen-Reise