Archivierter Artikel vom 22.01.2021, 15:48 Uhr

Neues aus Hollywood

Weiterer Aufschub für Tom Hanks und „Bios“

„Bios“ reiht sich ein in die Liste der verschobenen Filmstarts: Das Sci-Fi-Drama soll nun Ende des Sommers anlaufen.

Tom Hanks
US-Schauspieler Tom Hanks bei den «Governors Awards» 2019.
Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Los Angeles (dpa). Die corona-bedingten Kinoschließungen wirken sich auch auf den geplanten Filmstart von „Bios“ aus, der mit Hollywood-Star Tom Hanks in der Hauptrolle aufwartet. Der Science-Fiction-Streifen soll nun erst Mitte August statt im April anlaufen, wie das Studio Universal am Donnerstag bekanntgab.

Ursprünglich hätte der Film bereits im vorigen Oktober ins Kino kommen sollen. Allerdings hat die Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten in diesem wie auch in etlichen anderen Fällen zum Aufschub von Filmstarts geführt.

„Bios“ spielt in einer postapokalyptischen Welt, in der ein todkranker Erfinder (Hanks) als letzter Überlebender einen Roboter mit Gefühlen entwickelt, der seinen Hund beschützen soll. Regie führt der Brite Miguel Sapochnik, der zuvor mehrere „„Game of Thrones“-Episoden und den Zukunfts-Thriller „Repo Men“ (2010) inszenierte. „Zurück in die Zukunft“-Regisseur Robert Zemeckis ist als Produzent an Bord.

Seit Dezember ist Hanks zusammen mit der deutschen Nachwuchsschauspielerin Helena Zengel in dem Western „Neues aus der Welt“ zu sehen.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-130839/4

Universal Pictures

Hollywood Reporter

Variety