Archivierter Artikel vom 14.07.2020, 15:30 Uhr

Abschied

Trauer um „MythBusters“-Star Grant Imahara

Er war als Modellbauer für „Star-Wars“-Filme tätig und moderierte die Doku-Serie „MythBusters“. Nun ist Grant Imahara an den Folgen eines Gehirnaneurysmas gestorben.

Netflix-Serie «White Rabbit Project»
Grant Imahara (l-r), Kari Byron und Tory Belleci in der Netflix-Serie «White Rabbit Project».
Foto: ---/Netflix/dpa

Berlin (dpa). Trauer um Grant Imahara: Der US-amerikanische Schauspieler und Modellbauer ist im Alter von 49 Jahren an den Folgen eines Aneurysmas gestorben, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten.

Der Discovery Channel, für den Imahara die Doku-Serie „MythBusters“ moderierte, reagierte betroffen: „Wir sind untröstlich, diese traurige Nachricht über Grant zu hören. Er war ein wichtiger Teil unserer Discovery-Familie und ein wirklich wundervoller Mann. Unsere Gedanken und Gebete gehen an seine Familie.“ Auch Adam Savage, der Imahara in der Serie als Co-Moderator zur Seite gestanden hatte, äußerte seine Trauer: „Ich bin sprachlos. Keine Worte“, twitterte der 52 Jährige am Dienstag. „Grant war ein wirklich brillanter Ingenieur, Künstler und Performer.“

Grant Imaharas Karriere begann als Modellbauer für Filme wie „Star Wars“. Größere Bekanntheit erlangte er mit seiner Teilnahme an der Doku-Serie „MythBusters“, die zwischen 2005 und 2014 urbane Mythen mithilfe moderner Technik aufklärte. Zuletzt wirkte er in der Netflix-Serie „White Rabbit Project“ mit.

© dpa-infocom, dpa:200714-99-782753/3

Adam Savage auf Twitter

Tweet Discovery