Bremen

Tatort-Preview: Ein letztes „Moin“ – Lürsen und Stedefreund springen ab

Zum Ende sind sie noch mal alle da: Die großen Verwicklungen, die man von einem „Tatort“ aus dem vermeintlich so beschaulichen Bremen so gar nicht erwartet. Das Misstrauen der Ermittler, auch gegenüber dem Partner, die Zweifel gegenüber den Großen in Politik, Wirtschaft und Staat. Die knallharten Krimiszenen mit BKA-Ermittlern auf Droge und Tschetschenen-Mafiosi, die ihre Leichen in Teilen bei Verwandten entsorgen lassen. Und sie sind da: Sabine Postel und Oliver Mommsen, die längst ein Stück weit zu Inga Lürsen und Nils Stedefreund geworden sind, die irgendwie zu Bremen gehören wie die Stadtmusikanten und Werder. Da heißt es kurz und knapp „Moin“, wenn Lürsen zum Tatort kommt.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net