Archivierter Artikel vom 23.07.2014, 18:10 Uhr
Hannover/Emden

Otto Waalkes parodiert, wen er bewundert

Der Komiker Otto Waalkes parodiert vor allem jene Menschen, die er bewundert. Das sei in seinem Fall «eine aufrichtige Form der Verehrung», sagte er der Wochenzeitung «Die Zeit».

Otto Waalkes
Otto Waalkes spricht über Humor und Selbstbewusstsein.
Foto: Ursula Düren – DPA

«Ich erkenne damit die Lebensleistung an, den Aufwand an Zeit und Energie, den jemand investiert hat, um parodiefähig zu werden.» Allerdings findet er inzwischen weniger Vorbilder für seine Parodien – was auch mit den schwindenden «Bildungsreserven» zu tun habe. Auch frühere Tabus hätten sich gewandelt. So sei es früher umstritten gewesen, ob man die Kirche parodieren dürfe, «heute wär sie froh, noch parodiefähige Vorlagen liefern zu dürfen».

Den Deutschen attestiert er einen besonderen Humor: «Es gibt die starke Bereitwilligkeit des Deutschen, über sich selbst zu lachen», sagte der 66-Jährige. Viele Menschen könnten Witze über die eigene Stadt, ihr Land und die eigene Mentalität aushalten. «So viel Selbstbewusstsein ist gar nicht selbstverständlich.»