Köln

«Neue Ernsthaftigkeit» – No Feinripp, please

Wer von der derzeitigen documenta Einblicke in die zeitgenössische Malerei erwartet, muss sich auf eine Enttäuschung gefasst machen. In Kassel dominieren Skulpturen und Installationen – Bilder sind die Ausnahme. Das war früher anders, allein Gerhard Richter war in Kassel sieben Mal vertreten.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net