Schauspielerin

Lady Gaga: „House of Gucci“-Dreharbeiten waren heftig

Im neuen Film von Regisseur Ridley Scott spielt Lady Gaga an der Seite von Hollywoodstar wie Adam Driver und Al Pacino. Dabei waren die Dreharbeiten bisweilen sehr stressig.

Lady Gaga in "House of Gucci"
Lady Gaga als Patrizia Reggiani in einer Szene des Kinofilms «House of Gucci».
Foto: Fabio Lovino/Metro Goldwyn Mayer Pictures/Universal Pictures/dpa

New York (dpa). Popstar und Schauspielerin Lady Gaga (35) verlangte ihre Rolle im neuen Film „House of Gucci“ auch psychisch viel ab.

Sie habe sich so in ihre Rolle als Patrizia Reggiani in dem hochkarätig besetzten Drama hineingesteigert, dass sie den Bezug zur Realität verloren habe. „Ich hatte irgendwann gegen Ende der Dreharbeiten psychische Schwierigkeiten“, sagte Gaga der britischen „Vogue“.

„Ich war entweder in meinem Hotelzimmer und lebte und sprach als Reggiani, oder ich war am Set, lebte und sprach als sie.“ Bei einem privaten Spaziergang in Italien sei Gaga in Panik geraten, weil sie nicht mehr zwischen Filmset und Wirklichkeit habe unterscheiden können. „House of Gucci“ von Regisseur Ridley Scott soll Anfang Dezember in die deutschen Kinos kommen. Besetzt ist der Film auch mit Adam Driver, Jared Leto und Al Pacino.

© dpa-infocom, dpa:211103-99-850768/3

Artikel in der Vogue