Archivierter Artikel vom 18.06.2019, 19:04 Uhr

Pferderennen mit Royals

Königliches Familientreffen in Ascot

Nichts ist so wichtig wie der Hut. Beim Pferderennen in Ascot kann die Kopfbedeckung gar nicht extravagant genug sein.

Lesezeit: 1 Minuten
Royal Ascot
König Willem-Alexander (l-r), Königin Maxima der Niederlande, der britische Prinz William, dessen Frau Kate,, Camilla und Prinz Charles beim Pferderennen Royal Ascot.
Foto: Jonathan Brady – dpa

Ascot (dpa). Royales Schaulaufen: Das traditionelle Pferderennen in Ascot war am Dienstag für die britische Königin Elizabeth II. wie ein großes Familientreffen. Die 93-jährige Queen wurde trotz Regens von ihren Kindern und Enkelkindern begleitet. Prinz Harry und Meghan, die erst vor sechs Wochen den kleinen Archie auf die Welt brachte, blieben der Veranstaltung in der Nähe von London aber fern.

Royal Ascot
König Willem-Alexander der Niederlande und seine Frau Königin Maxima beim Pferderennen Royal Ascot.
Foto: Jonathan Brady – dpa

Dafür begleiteten der niederländische König Willem-Alexander (52) und seine Frau Máxima (48) die Monarchin und fuhren mit ihr auch gemeinsam in einer Kutsche. Elizabeth II. hatte Willem-Alexander und den spanischen König Felipe VI. (51) am Montag in einer prunkvollen Zeremonie in den Hosenbandorden aufgenommen. Dabei handelt es sich um den wichtigsten Ritterorden des Vereinigten Königreichs.

Royal Ascot – Queen Elizabeth
Die britische Königin Elizabeth II. bei ihrer Ankunft mit einer Kutsche beim Pferderennen Royal Ascot.
Foto: Jonathan Brady – dpa

Vor allem die Kopfbedeckungen der Damen sorgen in Ascot jedes Jahr für große Aufmerksamkeit. Sie reichten dieses Mal von beeindruckenden Blüten- und Federgebilden bis hin zu Rieseninsekten aus Stoff.