Frankfurt/Main

Frankfurter Schirn zeigt Courbet als Träumer

Der spitzbärtige Gustave Courbet rauft sich seine langen Haare, reißt die Augen auf und starrt dem Betrachter direkt ins Herz: Das «Selbstbildnis als Verzweifelter» (1844/45) ist eines der Werke des französischen Malers, das einen kaum mehr los lässt. Und es verrät etwas über Courbet, zeigt, wie er aus dem Inneren heraus schuf und damit berühren konnte.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net