Archivierter Artikel vom 05.08.2014, 09:30 Uhr
Potsdam

Filmstudio Babelsberg baut «Neue Berliner Straße»

Für mehr als zwölf Millionen Euro baut das Filmstudio Babelsberg eine neue Außenkulisse.

Filmstudio Babelsberg reißt «Berliner Straße» ab
Die alte „Berliner Straße“ muss weichen.
Foto: Ralf Hirschberger – DPA

Die sogenannte modulare Hybridkulisse sei einmalig in Europa und biete Drehmöglichkeiten unter neuesten technologischen Bedingungen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Das 12 000 Quadratmeter große Außenset ist Nachfolger der «Berliner Straße» aus Leander Haußmanns Kultfilm «Sonnenallee», die im vergangenen Jahr abgerissen worden war.

Die «Neue Berliner Straße» lässt sich laut Studio individuellen Bedürfnissen anpassen: Häuser können angebaut, Bürgersteige versetzt und Bildhintergründe dank moderner Technik ausgetauscht werden. Im Beisein von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wurde am Nachmittag der Grundstein für die Kulisse gelegt. Gabriel hatte zuvor die Filmuniversität besucht. Dort diskutierte er mit Studenten über Berufsperspektiven, prekäre Arbeitsverhältnisse in der Medienbranche und eine bessere Absicherung in der Sozialversicherung.

Die alte «Berliner Straße» war 1998 für den Film «Sonnenallee» gebaut worden und ist nach Studioangaben in insgesamt rund 350 Filmen zu sehen. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) betonte am Montag, die Kulisse habe Filmgeschichte geschrieben.

«Das Studio Babelsberg verbindet Mythos und Moderne», meinte der Politiker. Diesem Anspruch werde das Filmstudio mit dem neuen Außenset weiter gerecht.

Filmstudio