Archivierter Artikel vom 28.05.2020, 08:12 Uhr

TV-Köchin

Cornelia Poletto wäre gern Tierärztin geworden

Die Hamburgerin wechselte nach der Zehnten vom Gymnasium auf die höhere Handelsschule. Damit war es um ihren frühen Wunsch, mit Tieren zu arbeiten, geschehen. Doch sie bereut nichts.

Cornelia Poletto
Cornelia Poletto liebt ihren Beruf. Sie steht gern am Herd.
Foto: picture alliance / dpa

Hamburg (dpa). Die Hamburger Spitzenköchin Cornelia Poletto wollte als Kind lieber mit Tieren als mit Töpfen arbeiten.

„Als kleines Mädchen wollte ich Tierärztin werden“, sagte die 48-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. „Aber leider habe ich in der Schule nicht gut aufgepasst. Da ging nur noch der Weg an den Herd“, so die Köchin lachend.

Poletto war auf dem Gymnasium und wechselte nach der 10. Klasse auf die höhere Handelsschule, wo sie ihr Fachabitur machte. Sie habe diesen Schritt allerdings „noch nicht eine Minute“ bereut. „Das Kochen ist meine größte Leidenschaft, und ich würde es auch immer wieder so machen.“

Die Norddeutsche kocht seit mehr als zehn Jahren im Fernsehen – sowohl in eigenen Sendungen („Polettos Kochschule“, „Küchenschlacht“) als auch als Gastköchin („Lanz kocht“) und Jurorin („The Taste“). Zudem ist sie Gastgeberin der Palazzo-Show in Hamburg.