Archivierter Artikel vom 21.05.2013, 11:10 Uhr

Catherine Zeta-Jones kann die Klinik verlassen

Los Angeles/Berlin (dpa) – Der an manischen Depressionen leidenden Schauspielerin Catherine Zeta-Jones (43) geht es nach Informationen des Onlineportals «People.com» etwas besser.

Catherine Zeta-Jones
Catherine Zeta-Jones geht es etwas besser.
Foto: Paul Buck – DPA

Sie dürfe die Klinik verlassen, berichtete das Promimagazin am Montag und berief sich auf den Ehemann der Oscar-Preisträgerin, Schauspieler Michael Douglas (68, «Wall Street»). «Sie kommt morgen nach Hause», sagte Douglas «People.com» am Montag. «Sie macht einen wirklich guten Job, um ins Gleichgewicht zu kommen. Ich bin stolz auf sie.» Die Britin Zeta-Jones («Chicago») war Ende April nach Angaben einer Sprecherin vorsorglich zur Behandlung in eine Klinik gegangen, bereits im Februar 2011 war sie in einer Nervenklinik.

Bericht «People.com»