Archivierter Artikel vom 29.06.2020, 19:02 Uhr

Corona-Pandemie

Broadway-Theater in New York bleiben bis 2021 geschlossen

Während das kulturelle Leben überall langsam zurückkehrt, bleibt es am Broadway zappenduster. In diesem Jahr wird es keine Vorstellungen mehr geben.

Broadway
Geschlossen: das Minskoff Theatre, in dem das Musical «The Lion King» läuft.
Foto: John Lamparski/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa

New York (dpa). Im berühmtesten Theaterviertel der Welt bleiben wegen des Coronavirus in diesem Jahr die Lichter aus: Am New Yorker Broadway wurden am Montag alle Vorstellungen für den Rest des Jahres abgesagt.

Bereits gekaufte Tickets bis zum 2. Januar würden erstattet oder umgetauscht, teilte der Branchenverband „The Broadway League“ mit. Wegen der Pandemie waren von 12. März an alle Vorstellungen abgesagt worden.

Der Broadway mit seinen rund 40 Theaterstücken und Musicals zählt zu den wichtigsten Touristenmagneten der Millionenmetropole. Im Jahr 2019 wurden 14,7 Millionen Tickets für insgesamt knapp 1,8 Milliarden Dollar verkauft. Das entspricht in etwa dem Anderthalbfachen des Tickets-Umsatzes in allen deutschen Kinos.

Zuvor hatte auch bereits das berühmte Konzerthaus Carnegie Hall angekündigt, dass es bis Anfang Januar 2021 keine Auftritte gebe.

© dpa-infocom, dpa:200629-99-609479/3