40.000

UNICEF: Missbrauch polizeilich verfolgen

Köln (dpa). Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF fordert «Null Toleranz» bei sexuellem Missbrauch von Kindern. Strafrechtlich relevante Vorwürfe müssten konsequent polizeilich verfolgt und nicht nur «intern» behandelt werden, heißt es in Erklärung.

Die Verjährung im Zivilrecht nach drei Jahren sollte mindestens auf zehn Jahre verlängert und damit dem Strafrecht angepasst werden. Dadurch könnten Opfer Schadenersatzansprüche auch noch nach dieser Zeit geltend ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Brennpunkt
Meistgelesene Artikel