40.000

ReykjavikReport: Im Schatten des Vulkans

dpa

Die Probleme gestrandeter Flugpassagiere überall in Europa wegen Lavaasche möchte Annika Rosén auf Island auch mal haben. «Wir sind eingeschlossen und können per Auto überhaupt nicht mehr weg. Nach Westen ist die Straße wegen der Überschwemmung über 400 Meter aufgerissen. Und nach Osten ist es durch die dicke Lavaasche dunkel wie in der Nacht», berichtete die gebürtige Schwedin vom Fuß des Eyjafjalla-Gletschers am Freitag.

Einmal musste sie diese Woche schon mit ihrem Mann und der 16-jährigen Tochter den einsam gelegenen Bauernhof nachts um zwei Uhr in aller Eile verlassen. Die Behörden hatten angerufen und ...

Lesezeit für diesen Artikel (421 Wörter): 1 Minute, 49 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Brennpunkt
Meistgelesene Artikel