40.000
  • Startseite
  • » Brennpunkt
  • » Reaktionen auf Kochs erklärten Rückzug
  • Aus unserem Archiv
    Wiesbaden

    Reaktionen auf Kochs erklärten Rückzug

    Der Rückzug von Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) aus der Politik hat in der Union Bedauern hervorgerufen. Die Opposition bezeichnete dagegen die Entscheidung Kochs, der zu den umstrittensten Politikern in Deutschland zählt, als überfällig.

    Ein Überblick über die Reaktionen:

    «Roland Koch war mir immer ein guter, freundschaftlicher Ratgeber. Wir werden auch in Zukunft fest auf seinen Rat bauen.»

    (Bundeskanzlerin und CDU-Parteivorsitzende Angela Merkel in einer in Berlin veröffentlichten Erklärung)

    «Roland Koch zählt zu den markantesten Stimmen der CDU in Deutschland. Mit großer Kompetenz, klarem Kompass und politischer Weitsicht hat er die Politik der Union in den vergangenen Jahren entscheidend mitgeprägt.»

    (CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe)

    «Mit Roland Koch verliert die konservative Grundströmung in der Union einen besonders ausgewiesenen und kompetenten Vertreter.»

    (CSU-Chef Horst Seehofer)

    «Ich habe damals bedauert, dass wir Friedrich Merz verloren haben, ich bedauere jetzt, dass wir Roland Koch verlieren(...) Man muss eben sehen, dass man gute Leute hält, und man muss sich schon Gedanken machen, wenn man gute Leute verliert, das ist einfach auch eine Botschaft des Tages.»

    (Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU)

    «Er ist jemand, der immer klar sagt, was er denkt und was er will. Es hat mir immer unglaublich viel Spaß gemacht, mit ihm zu diskutieren, nachzudenken und gelegentlich auch zu streiten.»

    (Nordrhein-Westfalens CDU-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers)

    «Ich habe es als sehr wohltuend empfunden, dass er Wahrheiten auf den Tisch legt.»

    (Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen)

    «Er gehörte nicht zu den Ja-Sagern. Die CDU wird einen Politiker weniger haben, der Merkel Kontra geben kann.»

    (Linke-Parteivorsitzende Gesine Lötzsch)

    «Mit Roland Koch tritt jemand von der politischen Bühne ab, der mit dafür stand, dass illegale Parteispenden und Geldwäsche getarnt wurden als jüdische Vermächtnisse.»

    (Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin)

    «Das ist eine Erschütterung für die hessische CDU aber auch eine Erschütterung für die CDU Deutschlands.»

    (Der rheinland-pfälzische SPD-Ministerpräsident Kurt Beck)

    «Nach dem Absturz des Systems Rüttgers nun der Rückzug des Systems Koch (...) Unter Merkel wird er (Koch) nichts mehr. Daher ist es konsequent, dass Koch heute einen politischen Schlussstrich gezogen hat.»

    (SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles)

    /infoline/thema/dienstag/
    Meistgelesene Artikel