40.000

Luftschläge treiben Ölpreis nach oben

Singapur/Frankfurt/Main (dpa) – Die Luftschläge der Alliierten gegen Ziele in Libyen haben den Ölpreis erneut nach oben getrieben. Der Preis für das Nordseeöl Brent legte am Montagvormittag um rund zwei Prozent zu. Händler sprachen von Unsicherheit angesichts der Eskalation des Konflikts am Wochenende.

Die Aktienmärkte zeigen sich jedoch unbeeindruckt von der Militäraktion. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) Brent-Öl zur Auslieferung im Mai stieg am Montagmorgen im asiatischen Handel um bis zu ...
Lesezeit für diesen Artikel (253 Wörter): 1 Minute, 06 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Brennpunkt
Meistgelesene Artikel