40.000
Aus unserem Archiv
Moskau

Kreml: Fall Snowden belastet Beziehungen zu USA nicht

Das vorläufige Asyl für den früheren US-Geheimdienstexperten Edward Snowden wird nach Hoffnung des Kremls die Beziehungen zu den USA nicht belasten.

Es handele sich um eine «ziemlich unbedeutende Angelegenheit», sagte der außenpolitische Berater des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Juri Uschakow, am Donnerstag der Agentur Interfax zufolge.

Zugleich betonte er, es gebe keine Hinweise aus Washington, dass US-Präsident Barack Obama einen für Anfang September geplanten Besuch in Moskau nun absagen werde. Russland lehnt die von den USA geforderte Auslieferung Snowdens strikt ab.

Brennpunkt
Meistgelesene Artikel