40.000

ZürichIWF-Chef: Griechenland kommt aus Gefahrenzone

dpa

Mit dem von Athen geplanten Sparprogramm wird Griechenland nach IWF-Einschätzung die Wende schaffen. Der Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn, nannte die Sparmaßnahmen der Regierung «mutige, kühne Entscheidungen».

Er sei zuversichtlich, dass diese die Kosten senken und die Wettbewerbsfähigkeit des Landes stärken. «Es wird einige Zeit dauern, aber in Griechenland wird sich die Nachfrage wieder steigern», sagte Strauss-Kahn ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

/infoline/thema/dienstag/
Meistgelesene Artikel