40.000

Tunis/ParisInterview: Ben-Ali-Nachfolger drängt sich nicht auf

dpa

Nach dem Ende der Ära Ben Ali steht Tunesien vor einem politischen Neuanfang, doch das derzeitige Machtvakuum birgt auch Gefahren. Der aus Berlin stammende Historiker Dr. Ralf Melzer (43) leitet seit 2009 die Vertretung der Friedrich-Ebert-Stiftung in dem Land.

Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa analysiert er die derzeitige Situation.

Herr Melzer, hätten Sie vor vier Wochen eine solche Entwicklung für möglich gehalten?

Melzer: «Nein. Der Beschleunigungseffekt der Protestbewegung war ...

Lesezeit für diesen Artikel (428 Wörter): 1 Minute, 51 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Brennpunkt
Meistgelesene Artikel