40.000
  • Startseite
  • » Brennpunkt
  • » Hintergrund: Wo Guttenberg abgekupfert haben könnte
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    Hintergrund: Wo Guttenberg abgekupfert haben könnte

    Hat er abgeschrieben, ohne die Quellen zu nennen? Einige Passagen aus der Dissertation von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) finden sich fast wortgleich in Texten anderer Autoren wieder. Das geht aus einer Rezension hervor, die der Rechtswissenschaflter Andreas Fischer-Lescano für die Zeitschrift «Kritische Justiz» verfasst hat. Der Text soll in drei Wochen erscheinen, der dpa liegt eine Vorabversion vor. Die verdächtigen Passagen sind größtenteils im Internet zu finden – einige Beispiele.

    - Schriftliche Fassung eines Vortrags von Wilfried Marxer, Politikwissenschaftler aus Liechtenstein: http://dpaq.de/YpiWi (in Guttenbergs Dissertation auf S.349-350 zu finden)

    - Referat der Wissenschaftlerin Gret Haller aus Frankfurt: http://dpaq.de/i2Y1i (bei Guttenberg S.351)

    - Artikel von Hartmut Wasser, erschienen in der Zeitschrift «Informationen zur politischen Bildung»: http://dpaq.de/GjpTy (bei Guttenberg S.215-217)

    - «Working-Paper» des Centrums für angewandte Politikforschung von Sonja Volkmann-Schluck: http://dpaq.de/d2L7u (bei Guttenberg S.115)

    - Artikel des Jura-Professors Martin Nettesheim: http://dpaq.de/a5OQ4 (bei Guttenberg S.153)

    - Artikel aus der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung»: http://dpaq.de/TmGrc (bei Guttenberg S.169)

    - Vortrag von Günter Burghardt, dem damaligen Botschafter der Europäischen Union in den USA: http://dpaq.de/0D7o6 (bei Guttenberg S.353)

    Marxer

    Haller

    Wasser

    Volkmann-Schluck

    Nettesheim

    Vaubel

    Burghardt

    /infoline/thema/donnerstag/
    Meistgelesene Artikel