40.000
  • Startseite
  • » Brennpunkt
  • » Hintergrund: Georgien
  • Aus unserem Archiv
    Tiflis

    Hintergrund: Georgien

    Wegen ihrer Lage am Schwarzen Meer trägt die Südkaukasusrepublik Georgien auch den Beinamen «Balkon Europas». Mit knapp 70 000 Quadratkilometern ist die frühere Sowjetrepublik an der Nahtstelle zwischen Europa und Asien etwa so groß wie Bayern.

    In dem gebirgigen Land leben etwa 4,6 Millionen Einwohner.

    Seit dem blutigen Krieg 2008 gegen Russland hat die Zentralregierung die Kontrolle über die abtrünnigen Regionen Abchasien und Südossetien komplett verloren. Hauptstadt ist Tiflis (1,3 Millionen Einwohner), Parlamentssitz ist Kutaissi.

    Die friedliche «Rosenrevolution» führte Ende 2003 zum Sturz von Präsident Eduard Schewardnadse (84) und brachte Michail Saakaschwili an die Macht. Nach zwei Amtszeiten darf der Staatschef bei der für 2013 geplanten Präsidentenwahl nicht mehr kandidieren. Der 44-Jährige will das Land in EU und Nato führen. Allerdings werfen ihm Gegner einen immer autoritäreren Stil vor.

    Der ökonomische Reformkurs führte zwar zu einem beachtlichen Wirtschaftswachstum, aber nur ein Teil der Bevölkerung profitierte davon. Vor allem eine hohe Inflation (2011: 8,5 Prozent) und ein defizitärer Außenhandel bereiten dem Land Probleme. 2011 lag das Bruttoinlandsprodukt bei 14,25 Milliarden Dollar. Die Arbeitslosigkeit beträgt nach offiziellen Angaben etwa 16 Prozent, unabhängige Schätzungen gehen von deutlich mehr aus. Zu den wichtigsten Exportgütern gehören Metalle und Agrarprodukte wie Wein.

    Auswärtiges Amt zu Georgien

    CIA zu Georgien

    /infoline/thema/dienstag/
    Meistgelesene Artikel