40.000

BerlinHintergrund: Friedensnobelpreise an Gefangene

dpa

Der chinesische Menschenrechtler Liu Xiaobo ist der zweite Geehrte, dem der Friedensnobelpreis während der Haft zuerkannt wird. Der erste war 1935 der deutsche Publizist Carl von Ossietzky (1889-1938), der damals im Konzentrationslager Papenburg- Esterwegen saß.

Die Nationalsozialisten hatten den Pazifisten und Gegner der deutschen Wiederaufrüstung 1933 verhaftet. Im Zuchthaus und später im KZ wurde der Redakteur und Hausgeber der Wochenschrift «Die Weltbühne» schwer misshandelt.

Internationale Initiativen ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Brennpunkt
Meistgelesene Artikel