40.000

AthenGriechenlands letzte Hoffnung: Staatspräsident Papoulias

dpa

Griechenland versinkt langsam im Regierungschaos, und seine Politiker versuchen, sich gegenseitig die Schuld für das zuzuschieben, was folgen wird. «Es gibt einen Hoffnungsschimmer», meinte am Freitag die angesehene Athener Zeitung «Kathimerini».

Doch schon am Abend gab es wieder einen Dämpfer: Die Radikallinken lehnten die Bildung eines breiten Regierungsbündnisses mit Konservativen, Sozialisten und der kleinen Demokratischen Linken ab. Zuvor hatten sich die ...

Lesezeit für diesen Artikel (608 Wörter): 2 Minuten, 38 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

/infoline/thema/freitag/
Meistgelesene Artikel