40.000
  • Startseite
  • » Brennpunkt
  • » ARD: Mandatsberechnung in Stuttgart noch unsicher
  • Aus unserem Archiv
    Stuttgart

    ARD: Mandatsberechnung in Stuttgart noch unsicher

    In Baden-Württemberg könnte das Wahlrecht nach Einschätzung der Meinungsforscher von Infratest dimap noch für Verschiebung der Mandate zugunsten von Schwarz-Gelb sorgen.

    Auf der Basis einer Hochrechnung von 19.28 meldet die ARD, CDU und FDP könnten gemeinsam 69 Mandate erringen. Grüne und SPD bekämen demnach 70 Sitze. Allerdings sei eine Verschiebung zugunsten der bisher regierenden CDU weiterhin möglich, weil das komplizierte Wahlrecht des Landes die stärkste Partei in der Sitzverteilung besser stelle. Diese Position hat weiterhin die CDU.

    Laut Hochrechnung hat die CDU am Sonntag in Baden-Württemberg 39,4 Prozent der Stimmen errungen, das ergäbe nach vorläufiger Berechnung 61 Sitze im Landtag. Die Grünen bekommen demnach 24,0 Prozent der Stimmen und 36 Mandate. Für die SPD wurden 23,2 Prozent der Stimmen und 34 Sitze errechnet. Die FDP, die mit 5,1 Prozent der Stimmen noch um ihren Einzug in den Landtag bangen muss, könnte bei diesem Stand 8 Mandate für sich verbuchen.

    Brennpunkt
    Meistgelesene Artikel