40.000
Aus unserem Archiv
Rom

Anarchisten bekennen sich zu Anschlägen in Rom

dpa

Eine italienische Anarchistengruppe hat sich zu den beiden Anschlägen mit Briefbomben in Rom bekannt. Ihr Bekennerschreiben habe sich in einer kleinen Schachtel befunden.

Diese lag neben einem der beiden Botschaftsmitarbeiter, die bei den Explosionen verletzt wurden, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstagabend berichtete. Bei der Gruppe handele es sich um die «Federazione Anarchica Informale».

«Wir haben uns entschlossen, von neuem unsere Stimme zu Gehör zu bringen, mit den Worten und den Taten», heißt es in dem Schreiben. Wir zerstören das Herrschaftssystem.» Unterschrieben wurde von einer revolutionären Zelle der anarchistischen Gruppe.

Die italienischen Ermittler hatten anarchistische Kräfte als wahrscheinliche Verschicker der Briefbomben an die Botschaften der Schweiz und Chiles vermutet. Beim Öffnen waren die Päckchen explodiert, wobei je ein Angehöriger der Botschaften schwer an den Händen verletzt wurde. Für beide besteht aber keine Lebensgefahr.

Brennpunkt
Meistgelesene Artikel