40.000

WashingtonAnalyse: Späh-Vorwürfe perlen am Weißen Haus ab

Mit neuer Wucht schlägt die NSA-Affäre in Washington ein. Weitere Enthüllungen drohen, Tag für Tag kratzen die Vorwürfe am Image der USA. Doch im Zentrum der Macht gibt man sich demonstrativ gelassen.

Kurz bevor Hans-Peter Friedrich im Juli aus Washington abreiste, wollte er noch etwas sagen. «Ich bin sehr zufrieden», versicherte der Bundesinnenminister in seinem Hotel vor Reportern. Klartext wollte der CSU-Politiker ...
Lesezeit für diesen Artikel (669 Wörter): 2 Minuten, 54 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

/infoline/thema/freitag/
Meistgelesene Artikel