40.000

WhistlerAnalyse: Kumaritaschwilis Tod schockt Rodler

dpa

Nach dem schockierenden Tod des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili herrschte gespenstische Stille an der Hochgeschwindigkeitsbahn in Whistler. Sofort nach dem schrecklichen Sturz des 21-Jährigen wurde die Unterhaltungsmusik an der Strecke abgeschaltet.

Kumaritaschwili verlor nach einem Fahrfehler in der «Thunderbird»-Kurve die Kontrolle über seinen Schlitten und wurde kurz nach der Ziellinie aus der Bahn katapultiert. Er prallte mit Hinterkopf und Rücken gegen ...

Lesezeit für diesen Artikel (685 Wörter): 2 Minuten, 58 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Brennpunkt
Meistgelesene Artikel