40.000
  • Startseite
  • » Leipzig scheitert im Viertelfinale der Weltboxserie
  • Aus unserem Archiv
    Moskau

    Leipzig scheitert im Viertelfinale der Weltboxserie

    Der erste Auftritt der Leipzig Leopards in der Amateur-Weltboxserie WSB endete im Viertelfinale. Die Sachsen verloren den Rückkampf bei Dynamo Moskau am Wochenende mit 0:5.

    Der Hinkampf war am grünen Tisch mit 0:5 gewertet worden, weil die Leipziger keinen Austragungsort zur Verfügung stellen konnten. Damit verpassten die Leopards das Halbfinale. Die Staffel musste im letzten Vergleich mit Boxern aus der zweiten Reihe aufgefüllt werden, da sich mehrere Athleten auf eine Teilnahme am internationalen Chemie-Pokal-Turnier in Halle/Saale vorbereiteten.

    Die Weltboxserie war 2010 als Konkurrenzveranstaltung zu den Profiverbänden ins Leben gerufen worden. Erstmals beteiligte sich in dieser Saison eine deutsche Staffel. Zwölf Teams aus Europa, Asien und Amerika nahmen teil. Wie die Profis boxen die Amateure ohne Kopfschutz und mit freiem Oberkörper. Die Kampfzeit beträgt fünfmal drei Minuten statt der üblichen dreimal drei Minuten. Pro Kampfabend werden fünf Fights ausgetragen.

    Ins Halbfinale zogen neben Moskau die Astana Arlans aus Kasachstan, die italienische Staffel Mailand Thunders und Baku Fires aus Aserbaidschan ein.

    Boxen News
    Meistgelesene Artikel