Mehr Hubraum und Alexa – Mazda-Kompaktmodelle

Von Holger Holzer, SP-X
Mazda poliert beim Mazda3 nach
Mazda poliert beim Mazda3 nach Foto: Mazda

Mazda hält seine kompakten Modelle frisch. Für das neue Modelljahr gibt es unter anderem einen größeren Motor.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

SP-X/Leverkusen. Mazda bringt einen neuen Basisbenziner in seine Kompaktmodelle CX-30 und Mazda3. Der 2,5-Liter-Benziner mit Mildhybridtechnik leistet 103 kW/140 PS und ersetzt die beiden bisher angebotenen 2,0-Liter-Motoren mit 90 kW/122 PS und 110 kW/150 PS. Der neue Vierzylinder kommt wie der Vorgänger ohne Aufladung auf, der größere Hubraum soll für mehr Kraft im unteren Drehzahlbereich sorgen. Der Hersteller verspricht zudem einen geringeren Realverbrauch; der Normwert hingegen ist leicht gestiegen. Die Kraftübertragung erfolgt wahlweise über ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder ein Sechsstufen-Automatikgetriebe.

Mazda poliert beim Mazda3 nach
Mazda poliert beim Mazda3 nach
Foto: Mazda

Zum neuen Modelljahr erhalten das Kompakt-SUV sowie die Steilheck- und die Fastback-Ausführung des Mazda3 eine Alexa-Sprachsteuerung für das Infotainmentsystem, serienmäßig an Bord ist zudem nun ein Navigationssystem mit Echtzeitdaten. Die Preise starten bei 28.140 Euro für den Mazda3 e-Skyactiv G 140, den Fastback gibt es ab 28.640 Euro, den CX-30 für mindestens 28.940 Euro.

Holger Holzer/SP-X