Heidelberg vermietet Infrastruktur – E-Auto laden auf dem Firmenparkplatz

Von Holger Holzer, SP-X
Amperfied nimmt mit neuen Angeboten Gewerbekunden in den Fokus
Amperfied nimmt mit neuen Angeboten Gewerbekunden in den Fokus Foto: Amperfied

Eine eigene Ladeinfrastruktur für den Firmenparkplatz ist komplex und kostspielig. Heidelberg-Tochter Amperfied möchte die Errichtung nun erleichtern.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

SP-X/Heidelberg. Mit einem Lademanagement-Service und einem Infrastruktur-Mietmodell nimmt Amperfied verstärkt gewerbliche Kunden in den Fokus. Die E-Mobilitätstochter des Druckmaschinenherstellers Heidelberg will sich so vom reinen Hardware-Hersteller zum ganzheitlichen Anbieter für Mobilitätslösungen weiterentwickeln.

Amperfied nimmt mit neuen Angeboten Gewerbekunden in den Fokus
Amperfied nimmt mit neuen Angeboten Gewerbekunden in den Fokus
Foto: Amperfied

Beim „Amperfied Backend“ handelt es sich um eine cloud-basierte Plattform für das Ladepunkt- und Prozessmanagement für die Ladegeräte auf Mitarbeiter- und Kundenparkflächen. Zu den teilweise einzeln buchbaren Funktionen zählen Vertragsmanagement, Tarifierung und automatisierte Abrechnung sowie die Verwaltung der RFID-Karten für die Freischaltung der Ladesäulen. Auch die Veröffentlichung von Ladepunkten via Roaming und das Freischalten von Ad-hoc-Laden ist möglich.

Unternehmen, die die Investition in eigene Ladeinfrastruktur scheuen, können bei Amperfied zudem Hardware, Software und dazugehörige Dienstleistungen mieten. Die Laufzeit des Abos beträgt zwischen 36 und 60 Monaten.

Holger Holzer/SP-X