Peking

Zwei Hinrichtungen wegen Milchskandals in China

In dem Skandal um verseuchtes Babymilchpulver in China sind am Dienstag zwei Verantwortliche hingerichtet worden. Ein Gericht in Shijiazhuang bestätigte nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua die im Januar verhängten Todesstrafen vom Obersten Gericht in Peking. Durch das gepanschte Babymilchpulver waren 2008 mehr als 300 000 kleine Kinder erkrankt und sechs Säuglinge gestorben. Der Milch war die Industriechemikalie Melamin beigemengt worden, um einen höheren Proteingehalt vorzutäuschen.