Archivierter Artikel vom 02.08.2021, 13:07 Uhr

Wüste Angelegenheit – Aprilia Tuareg 660

Reiseenduros schmücken sich mit Vorliebe mit Namen aus den Wüstenwelten Nordafrikas. Da macht Aprilia mit seiner neuen Tuareg keine Ausnahme.

Aprilia hat erste Bilder und Details zur Tuareg 660 veröffentlicht
Aprilia hat erste Bilder und Details zur Tuareg 660 veröffentlicht

SP-X/Pontedera. Zur 2019 bereits angedeuteten Reiseenduro Tuareg 660 hat Aprilia nun erste Bilder und Informationen veröffentlicht. Das vermutlich zum Jahreswechsel verfügbare Abenteuermotorrad fällt vor allem mit optischen Parallelen zu Yamahas Tenere 700 auf. Gegen diese wird die italienische Mittelklasse-Enduro in erster Linie antreten.

Technisch wurde die Tuareg von den Aprilia-Newcomern RS 660 und Tuono 660 abgeleitet. Auch beim neuen Schwestermodell kommt ein Parallel-Twin mit 59 kW/80 PS und 70 Newtonmeter Drehmoment zum Einsatz, der auf eine optimale Leistungsentfaltung im unteren und mittleren Drehzahlbereich ausgelegt wurde.

Eingebettet ist der Twin in einem neuen Stahlrohrrahmen, der den Motor mithilfe zusätzlicher Aluhalterungen an sechs Punkten fixiert. Aprilia setzt auf eine klassische Kombination mit USD-Gabel und Zweiarmschwinge mit Zentralfederbein. Die Italienerin steht auf Speichenrädern mit Stollenreifen, die vorne 21 und hinten 18 Zoll groß sind. Am Vorderrad gibt es zwei Scheibenbremsen, hinten eine. Die Sitzhöhe beträgt 85 Zentimeter, das Gewicht wird mit trocken 187 Kilogramm angegeben.

Das Cockpit der Tuareg besteht aus einem Farbdisplay mit 5 Zoll Bildschirmdiagonale. Mit Tasten am Lenker kann sich der Fahrer durch die Menüwelten manövrieren. Diese bieten unter anderem diverse Einstellmöglichkeiten für die Assistenzsysteme. Unter anderem lässt sich im Offroad-Modus das ABS vollständig oder allein am Hinterrad deaktivieren.

Konkrete Angaben zum Marktstart und Preis macht Aprilia noch nicht. Letzterer dürfte sich am Segment-Niveau orientieren und also um 11.000 Euro liegen.

Mario Hommen/SP-X