Archivierter Artikel vom 13.10.2010, 11:56 Uhr
Rotterdam

WM-Ausschluss von Turner van Gelder wegen Kokains

Der niederländische Spitzen-Athlet Yuri van Gelder ist von der Turn-Weltmeisterschaft ausgeschlossen worden, weil er erneut Kokain zu sich genommen hat. Das bestätigte der Vorsitzende der Königlichen Niederländischen Gymnastik-Union (KNGU), Jos Geukers.

Abgang
Für den niederländischen Turner Yuri van Gelder ist das Comeback geplatzt.

«Es geht um eine Rückfallsituation», sagte Geukers nach Angaben der niederländischen Presse-Agentur ANP. «Yuri hat sich nicht an Absprachen mit dem KNGU gehalten.» Der Verband hatte am Vortag noch «medizinische Gründe persönlicher Art» für den Ausschluss seines Spitzen-Turners von der WM genannt, die am 16. Oktober in Rotterdam beginnt. Weitere Details sollten nicht genannt werden, um die Privatsphäre des Ringe-Spezialisten zu schützen, hieß es. Der 27-jährige van Gelder war zunächst nach einem bestandenen Fitnesstest für die Titelkämpfe nominiert worden und hoffte auf ein Comeback. Er hatte bis Juli eine einjährige Sperre wegen Kokaindopings verbüßt.