Wille versetzt Berge

Kein Teaser vorhanden

Die von Christof Miszori hervorragend eingestellte Mannschaft ließ die schwachen Leistungen der vergangenen Wochen vergessen. Über eine sehr sichere Annahme um Nils Neß, Alex Rinke und Sven-Oliver Scherf fanden die TuS-Männer auch am Netz immer die richtige Lösung. Zuspieler Johann Kirsch setzte die Angreifer geschickt ein und hielt trotz einer leichten Muskelverhärtung im Oberschenkel drei Sätze lang auf hohem Niveau durch. Mit sehr druckvollen und gezielten Aufschlägen wurde die gegnerische Annahme derart unter Druck gesetzt, dass ein schnelles Angriffsspiel nicht mehr stattfinden konnte. „Meine Mannschaft war richtig heiß auf den Sieg, und unser Wille hat in den entscheidenden Momenten Berge versetzt“, freute sich Miszori. Die Routiniers Stefan Kraft und Lars Holm Texter spielten unglaublich stark auf der Mittelblockposition und ließen keinen Schnellangriff der Gegner durch.