Archivierter Artikel vom 26.11.2020, 11:59 Uhr
Les Sables-d'Olonne/Frankreich

Vendée Globe

Weltumsegler Herrmann rückt auf Platz vier vor

Der Hamburger Weltumsegler Boris Herrmann ist in der Vendée Globe auf Platz vier vorgerückt. Am 18. Tag auf See überholte Herrmann mit seiner Yacht „Seaexplorer – Yacht Club de Monaco“ im Südatlantik den Franzosen Kevin Excoffier („PRB“).

Weltumsegler
Ist bei Vendée Globe auf Platz vier vorgerückt: Skipper Boris Herrmann.
Foto: Boris Herrmann/team-malizia.com/dpa

Das Spitzentrio bilden in dem führenden Charlie Dalin („Apivia“), Thomas Ruyant („LinkedOut“) und dem 61 Jahre alten Rekordteilnehmer Jean Le Cam drei Franzosen.

Der lange führende Brite Alex Thomson („Hugo Boss“) ist nach den ersten rund 5000 Seemeilen nach einem Bruch an Bord und einer Blitzreparatur auf See auf den neunten Rang zurückgefallen. Der zweitplatzierte Ruyant hat seit Mittwoch mit einem gebrochenen Foil (Tragflügel) zu kämpfen, kann aber zunächst ohne dessen Einsatz weitersegeln.

Aufgrund unterschiedlicher Strategien bei der Navigation hat sich die Spitzengruppe auf Kurs Kap der Guten Hoffnung zweigeteilt. Die schnellsten Solo-Skipper werden nach ihrer Nonstop-Weltumrundung Mitte Januar im Start- und Zielhafen Les Sables-d'Olonne in Frankreich zurückerwartet.

© dpa-infocom, dpa:201126-99-471643/2

9. Vendée Globe, Zwischenstände