London

Vodafone erhöht Prognosen leicht

Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone hat wegen eines stabilisierten Geschäfts in Europa und wirksamer Sparprogramme die Prognosen leicht erhöht.

Beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn werde im Ende März auslaufenden Geschäftsjahr mit 11,4 bis 11,8 Milliarden Pfund gerechnet, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Bislang hatte die Erwartung bei 11,0 bis 11,8 Milliarden Euro gelegen. Der Umsatz im dritten Quartal des Geschäftsjahres sei um 10,3 Prozent auf 11,5 Milliarden Pfund gestiegen.

Der britische Konzern profitierte einmal mehr von starken Zuwachsraten in Schwellenländern. Außerdem konnte Vodafone in den hartumkämpften und bereits weitgehend gesättigten Märkten den Umsatzschwund verlangsamen.