Hamburg

Tripolis – Libyens Metropole am Mittelmeer

Tripolis ist Hauptstadt und wirtschaftliches Zentrum Libyens. Die Metropole am Mittelmeer hat auch den größten Hafen des Landes. Mehr als eine Million Menschen leben hier.

Gaddafi-Plakat
Gaddafi-Anhänger mit einem Bild des libyschen Revolutionsführers.
Foto: DPA

Gegründet wurde die im Nordwesten des Wüstenstaates gelegene Hafenstadt vor rund 2700 Jahren von den Phöniziern. Im zweiten vorchristlichen Jahrhundert geriet sie unter römische Herrschaft. Danach kamen Vandalen, Araber, Normannen, Spanier, Osmanen, Italiener und Briten als Eroberer.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Altstadt (Medina) gehören der Triumphbogen des Mark Aurel und die spanische Festung. Der moderne Teil der Stadt wuchs seit den 1970er Jahren rapide. Internationale Konferenzen und Gipfeltreffen hielt der libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi jedoch meist nicht in der Hauptstadt ab, sondern in seiner Heimatstadt Sirte ab.